Horizont und Mitte. Albrecht Schönherr
  • Informationen
  • Ausstellungsorte
  • Tafeln
  • Flyer
  • Publikation
  • Anfordern

Horizont und Mitte. Albrecht Schönherr. Pfarrer und Bischof in zwei Diktaturen.

Wer war Albrecht Schönherr?

Der bis zuletzt tief angefochtene Christ? Der selbstbewusste Bischof und gewinnende Diplomat? Der Interpret Bonhoeffers für den Weg der Kirche durch Glaubensfeindschaft und Abkehr von der Religion? Ein Mann, der familiäre hinter der beruflichen Verantwortung gern zurückstellte? Der unerreichbare Vater? Das stolze Haupt seiner Viergenerationenfamilie? Der blendende Gesellschafter? Der unwirsche, der verletzende Schwerhörige? Der Rechthaber drinnen? Der gesuchte Gesprächspartner draußen? Das immer noch verwöhnte Einzelkind als Promotor eine „brüderlichen Kirche“?

Viele Bilder, viele Rollen.

Die Ausstellung wurde vom Berliner Institut für vergleichende Staat-Kirche-Forschung (BISKF) in Kooperation mit dem Evangelischen Zentralarchiv und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Familie Schönherr, Berlin, gestaltet. Verantwortlich für die Ausstellung sind der Leiter des Instituts, Dr. Joachim Heise, und die Leiterin des Zentralarchivs, Dr. Christa Stache.

Die grafische Gestaltung lag in den Händen von Diplom-Designerin Claudia Weidner und Diplom-Verwaltungswirt(FH) Marcel Daniel Schott.

Gefördert wurde die Ausstellung aus Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der
SED‍-‍Diktatur.

Die Ausstellung wendet sich an Menschen aus Ost und West, Christen und Nichtchristen, Junge und Alte, die an der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert und speziell an der Geschichte der evangelischen Kirchen in der DDR interessiert sind. Vor allem drei Zielgruppen wollen wir erreichen:

  • Christen, die in der DDR die Folgen der atheistischen Indoktrination an Leib und Seele zu spüren bekamen,
  • Nichtchristen, die in der DDR Christen behindert und benachteiligt haben bzw. denen das Schicksal von Christen gleichgültig war,
  • Menschen, die in der Bundesrepublik gelebt haben und durch persönliche Kontakte und Partnerschaften mit Kirchgemeinden in der DDR am Schicksal der Christen in der DDR Anteil genommen haben sowie an jene, die relativ wenig über das Leben von Christen in der DDR wissen.

Die Ausstellung existiert in zwei technischen Ausführungen: 31 selbständig stehende Rollups bzw. 31 Hängeplanen (jeweils 2,10 m Höhe bzw. und 0,85 m Breite). Die Rollups sowie die Planen sind einseitig farbig gestaltet worden. Zu der Ausstellung gibt es ein Begleitbuch mit dem gleichen Titel, herausgegeben von Joachim Heise und Johannes Gruhn, in dem 29 Zeitzeugen und Weggefährten von Albrecht Schönherr zu Wort kommen. Digitale Vorlagen für das Werbematerial zur Ausstellung stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

  • Friedrichstadtkirche in Berlin-Mitte
  • St. Thomaskirche in Berlin-Kreuzberg
  • Dokumentationszentrum „Luther in der DDR“ in Lutherstadt Wittenberg
  • Dom St. Marien in Fürstenwalde
  • Brüssower Kirche
  • Maria-Magdalenen-Kirche in Eberswalde
  • Dom St. Peter und Paul in Brandenburg an der Havel
  • Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam
  • Christphoruskirche in Berlin-Friedrichshagen
  • Klosterkirche Neuruppin
  • Petruskirche in Petershagen
  • St. Laurentius Kirche in Köpenick

Tafel Schönherr

Die Ausstellung hat drei inhaltliche Ebenen, eine allgemeingeschichtliche, eine kirchengeschichtliche und eine personengeschichtliche Ebene. Bild- und Textdokumente informieren Sie über folgende Themenfelder:

  1. Eröffnungstafel
    Grüne Reihe
  1. Kaiserreich und Weimarer Republik (Texttafel 1911 bis 1933)
  2. Kindheit in Katscher und Neuruppin
  3. Neuruppin, Tübingen und Berlin
    Rote Reihe
  1. NS-Herrschaft und Krieg (Texttafel 1933 bis 1945)
  2. Im Angesicht von Naziwahn und Gleichschaltung
  3. Schüler Dietrich Bonhoeffers
  4. Auf dem Weg ins Pfarramt
  5. Als Christ in Krieg und Gefangenschaft
    Blaue Reihe/ 1. Gruppe
  1. Kalter Krieg und Bau der Berliner Mauer (Texttafel 1945 bis 1961)
  2. Brandenburger Jahre
  3. Brandenburger Jahre
  4. Brandenburger Jahre
    Blaue Reihe/ 2. Gruppe
  1. Zwischen Angst und Hoffnung (Texttafel 1961 bis 1970)
  2. Mit beiden Beinen in der DDR
  3. Auf dem Weg ins Bischofsamt
  4. Prag 1968: Euch im Glauben verbunden …
  5. 10. Juni 1969: Kirchenbundgründung
    Blaue Reihe/ 3. Gruppe
  1. Hoch-Zeit der Entspannung und Vorboten der Krise (Texttafel 1971 bis 1980)
  2. Frei von Angst und Feindseeligkeit
  3. Ökumenische Beziehungen
  4. Auf diplomatischem Parkett in Großbritannien
  5. Für das Kinderkrankenhaus in Warschau
  6. Bauen mit Hoffnung auf Zukunft
  7. Das Beste für alle und für das Ganze suchen
  8. Brückenbauer zwischen West und Ost
  9. Zwischen allen Stühlen
    Goldene Reihe
  1. Aufbruch – Friedliche Revolution – Deutsche Einheit (Texttafel 1981 bis 2009)
  2. Loriot im Brandenburger Dom
  3. Nachdenken, Schreiben, Publizieren
  4. Bewegte Zeiten im Ruhestand

Front Flyer

Front Publikation Schoenherr Zu der Ausstellung gibt es ein Begleitbuch mit dem gleichen Titel, herausgegeben von Joachim Heise und Johannes Gruhn, in dem 29 Zeitzeugen und Weggefährten von Albrecht Schönherr zu Wort kommen.

Berlin 2011
ISBN 978-3-931232-31-3
Paperback, 272 Seiten, 37 Abbildungen
24,90 Euro

Inhalt

Wenn Sie es wünschen, sind kompetente Mitarbeiter unseres Instituts gern bereit, die Ausstellung zu präsentieren, themenspezifische Vorträge zu halten bzw. Zeitzeugengespräche zu moderieren. Entsprechende Anfragen richten Sie bitte an unsere untenstehende Adresse.

Digitale Vorlagen für das Werbematerial zur Ausstellung stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Die Ausleihe ist kostenlos.

Die Ausstellung ist verpackt und ist in jedem Mittelklassewagen transportabel. Bequemer ist der Transport selbstverständlich in einem Kombi oder Van. Die Kosten für den An- und Abtransport sowie den Auf- und Abbau durch Mitarbeiter des Instituts trägt der Entleiher.

Rufen Sie einfach bei uns an, schicken Sie ein Fax oder eine E-Mail und teilen Sie mit, wo und in welchem Zeitraum Sie die Ausstellung gern zeigen wollen. Der Kurator der Ausstellung, Dr. Joachim Heise, wird sich mit Ihnen dann umgehend in Verbindung setzen.

Institut für vergleichende Staat-Kirche-Forschung
Dr. Joachim Heise
Bethaniendamm 25
10997 Berlin

Tel.: 030 22 49 68 21
Mail: institut@staat-kirche-forschung.de
www.staat-kirche-forschung.de